Update

Windows 10 technical PerviewNachdem das November-Update für Windows 10 auf den meisten PCs angekommen sein dürfte, naht mit dem „Anniversary Update“ die zweite große Update-Welle für das Betriebssystem (OS). Das verriet der Software-Riese auf der Entwicklerkonferenz Build. Die intern als Redstone-Update benannte Aktualisierung erscheint für alle Plattformen und soll somit PCs, Laptops, Tablets, Smartphones, Microsofts Spielekonsole Xbox One und sogar die Datenbrille HoloLens erreichen. Zu den wesentlichen Neuerungen des Updates gehören die verbesserte Eingabe per Stift, die erweiterte Unterstützung von Windows Hello und neue Funktionen für Cortana. Wichtig für Nutzer älterer Windows-Versionen: Wer bis Ende Juli 2016 umsteigt, kommt gratis in den Genuss eines dann aufgebohrten Windows 10. Ab August gibt es das neue Windows nur noch kostenpflichtig.

Cortana: Die digitale Assistentin legt sich ins Zeug

Das Microsoft-Pendant zu Apples Siri erhält deutlich mehr Befugnisse und darf auf Kommando beispielsweise den PC herunterfahren. Auf Wunsch sucht die digitale Assistentin nach bestimmten Bildern auf dem PC und in OneDrive. Dabei geht es aber nicht mehr nur um neue Frage-Antwort Kombinationen, Cortana soll aktiv ans Werk gehen, also den Nutzer auch im Hintergrund betreuen, ohne dass man sie explizit fragt. Konkret bedeutet dies, dass sie dem Nutzer selbsttätig unter anderem Vorschläge macht und Hinweise vorbringt – so erinnert sie beispielsweise an Termine. Cortana lässt sich auch vom Sperrbildschirm aus nutzen, wenn der User sie mit „Hey Cortana“ aktiviert.

Microsoft Edge unterstützt Add-ons

Auch der IE-Nachfolger Edge profitiert vom Anniversary Update: Die wichtigste Neuerung betrifft die Browser-Erweiterung – endlich unterstützt Edge Add-ons, die frische Funktionen ergänzen. Manche Erweiterungen will Microsoft ab Werk einbauen – etwa den Bing-Translator, mit dem sich per Rechtsklick markierte Wörter übersetzen lassen. Spannend: Add-ons kommunizieren künftig mit Apps. Zum Beispiel leitet eine Screenshot-Erweiterung ein Bildschirmfoto ohne Umwege an ein Bildbearbeitungsprogramm. Microsoft nennt ferner Verbesserungen bei der Darstellung von Internetseiten. Wer einen Touchscreen verwendet, bewegt sich per Wischgeste durch den Browser-Verlauf.

Weiterlesen

Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version verschiebt die Installationsroutine von Windows automatisch die bisher genutzte Windows-Version in den Systemordner mit der Bezeichnung windows.old. Dieser Ordner kann viele Gigabyte an Daten enthalten und ein einfaches Löschen im Explorer ist nicht möglich.

Einige Gründe, die für das Löschen von windows.old sprechen:

  • Sie sind mit Windows 10 absolut zufrieden und planen keinen Wechsel mehr zurück
  • Es sind mittlerweile 30 Tage seit dem Wechsel auf Windows 10 vergangenen und eine direkte Rückkehr zu der direkt davor verwendeten Windows-Version über die in Windows 10 integrierte Rollback-Funktion ist nicht mehr möglich.
  • Sie legen ohnehin regelmäßig ein komplettes Backup des Systemlaufwerks an und können dieses jederzeit zur Wiederherstellung des Systems verwenden.
  • Alle persönlichen Dokumente und Einstellungen wurden von der vorherigen Windows-Version korrekt zu Windows 10 übernommen.

So löschen Sie den Ordner windows.old:

  • Starten Sie den Explorer (Windows-Taste + E)
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon der Festplatte, auf der Windows installiert ist. Im Kontext-Menü wählen Sie „Eigenschaften“ aus.
  • Im neuen Fenster klicken Sie im Reiter „Allgemein“ auf „Bereinigen“.
  • Windows ermittelt nun, ob und welche Dateien von der Festplatte gelöscht werden können. Das kann einige Zeit lang dauern.
  • Im Fenster „Datenbereinigung“ klicken Sie nun unten links auf den Button „Systemdateien bereinigen“.
  • Windows ermittelt nun erneut, ob und welche Systemdateien von der Festplatte gelöscht werden können. Auch dies kann eine Zeit lang dauern.
  • Wichtig ist im Fenster „Datenbereinigung“ der Eintrag „Vorherige Windows-Installation(en)“, mit dem das Verzeichnis windows.old gemeint ist. Direkt rechts daneben sehen Sie, wie viel Festplattenspeicherplatz bei einer Bereinigung freigegeben wird.
  • Entscheiden Sie nun, ob und welche andere Häkchen unter „Datenbereinigung“ gesetzt werden sollten.
  • HINWEIS: ÜBERLEGEN SIE NUN NOCHMAL GANZ GENAU, OB SIE WINDOWS.OLD LÖSCHEN MÖCHTEN – DER FOLGENDE SCHRITT ERFOLGT AUF EIGENE GEFAHR.

Nach einem Klick auf „Ok“ wird die gewünschte Bereinigung der Festplatte durchgeführt.

Um Windows 10 von Windows 7 aus zu Installieren öffnen Sie die Windows Update funktion

1.SchrittDanach öffnest sich das Fenster und der Download beginnt. Je nach Internetgeschwindigkeit kann dieser Vorgang 1-2 Stunden dauern.

 

 

 

 

 

Sobald sich alle Daten für die Installation auf Ihrem PC sind öffnet sich folgendes Fenster

3.SchrittHier bitte den Lizenzvertrag annehmen. Durch das Annehmen des Lizenzvertrages wird der Prozess fortgeführt.

 

 

 

 

4.SchrittDanach öffnet sich dieses Fenter wo Sie „Upgrade jetzt starten“ klicken müsst, ab diesem Zeitpunkt Installiert sich Windows 10 voll Automatisch und Sie müssen nichts weiters mehr tun.
BITTE schalten Sie wärend dem Installationsprozess den Computer NICHT aus! Lassen Sie den Computer arbeiten, auch wenn es aussieht das er nicht mehr reagiert – Greiffen Sie NICHT EIN!

Dauer des Komplettes Prozesses inkl. Download ca 4 Stunden.

 

Falls Sie es sich nicht zutrauen, kontaktieren Sie mich, ich bin ab 8.August zurück aus meinem Urlaub. Besten Dank für Ihr verständnis, Euer Sacha Ruchti

die-vorschauversion-von-windows-10-kann-jeder-testen-Kostenloser Umstieg für Bestandskunden

Da viele Neuerungen von Windows 8 – insbesondere die Bedienoberfläche – nicht gut ankamen, blieben viele Nutzer Windows 7 treu. Microsoft führt das von Windows 7 bekannte Startmenü mit Windows 10 wieder ein und reichert es mit Kachel-Elementen aus Windows 8 an. Vor allem Windows-7-Nutzer möchte man wohl von ihrem angestaubten System wegholen – immerhin steckt seit Windows 8 ein App-Store im System, an dem Microsoft verdienen will. Deshalb versprechen die Redmonder, Windows 10 kostenlos bereitzustellen. Zumindest im ersten Jahr nach Veröffentlichung des finalen Produkts steht der jüngste Windows-Spross gratis parat: Alle Windows-7- und -8-Nutzer kommen ohne Kosten in den Genuss. Es spielt keine Rolle, ob Windows 7 Starter, Home Basic, Home Premium, Professional, Ultimate oder Windows 8(.1) Core oder Pro im Einsatz ist. Lediglich die Enterprise-Varianten, die Firmen in Form von Volumenlizenzen erwerben, sollen nicht tauglich für das Upgrade sein. Unternehmen wechseln bei Bedarf innerhalb ihrer Verträge. Ob sich Microsofts Versprechen, Windows 10 kostenlos für Windows-7-/-8(.1)-Nutzer bereitzustellen, auf ein installiertes oder auch auf ein separat erworbenes System bezieht, zeigt sich spätestens bei der Produktherausgabe. Ob sich das Gerücht bewahrheitet, XP-Nutzer bekämen das neue System für nur 40 Euro, zeigt die Zukunft.

Die Systemvoraussetzungen: Was braucht mein PC?

Mit Windows 7 begann Microsoft damit, neue Systeme auszuliefern, die weniger Leistung benötigen, als der direkte Vorgänger. Jedes neue Windows fühlt sich meist schneller als der Vorgänger an. Deswegen gilt: Ein PC, auf dem Windows Vista, 7, 8 oder 8.1 läuft, funktioniert im Regelfall auch mit Windows 10. Für die 32-Bit-Version sollten mindestens 16 Gigabyte Festplattenspeicher und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher vorhanden sein, für die 64-Bit-Fassung 20 Gigabyte Festplattenplatz und 2 Gigabyte Arbeitsspeicher. Erkundigen Sie sich vor der Installation, ob angepasste Windows-10-Treiber bereitstehen: Sie stellen die reibungslose Nutzung von Festplatte, Grafikkarte, Drucker und Scanner sicher. Finden Sie keinen Windows-10-Treiber, testen Sie einen Treiber für Windows 8(.1), notfalls ein Steuerungsprogramm für Windows 7 oder Vista. Das Vorbereitungs-Programm für den Windows-10-Umstieg, das Nutzer von Windows 7 sowie 8.1 unten rechts auf dem Bildschirm finden (im sogenannten Infobereich), führt bei Bedarf nach einem Klick auf dessen drei Striche im Programmfenster einen Windows-10-Kompatibilitätscheck durch.

Installation

Sollten Sie Probleme mit der Installation haben, oder möchten Sie den Fachmann dabei haben, Kontaktieren Sie mich.

Windows 10 technical PerviewMicrosoft hat sich auf der aktuell in China stattfindenden WinHec (Windows Hardware Engineering Community) nicht nur zum ersten Mal zum Start-Termin von Windows 10 geäußert und mit Windows Hello eine neue spannende Funktion vorgestellt. Auch zu den Mindest-Systemvoraussetzungen von Windows 10 gab es während eines Vortrags neue Informationen.

Weiterlesen

Mozilla FirefoxMit Firefox 36 steht ab sofort eine weitere Version des beliebten Browsers zum Download bereit. Ob sich Firefox 36 in puncto Innovationen von seinen Vorgängern absetzt und überzeugende Features zu bieten hat, zeigt der Praxis-Test. Am 18. Februar 2015 hat das zuständige Gremium der IETF nach zweijähriger Arbeit eine neue Version des Hypertext Transfer Protocols verabschiedet. Bereits eine Woche später nutzt Mozilla die Gelegenheit und verbaut die finale Version des Internet-Protokolls in seinem Browser. Der neue Standard in Sachen Daten-Kommunikation verspricht gegenüber dem 1999 verabschiedeten Vorgänger (HTTP/1.1) schnellere Ladezeiten, weniger Latenzen und Datenverbrauch sowie Verbesserungen bei der Sicherheit. Wie Mozilla-Entwickler Patrick McManus in seinem privaten Blog erklärt, braucht es aber noch ein paar Wochen, bis wirklich alle Details des neuen Standards auch in Firefox landen. Einige Elemente von HTTP/2 brachte Mozilla zudem schon im Vorgänger zum Einsatz. Da es sich hier aber um einen allgemeinen Standard handelt, profitieren auch die Nutzer anderer Browser davon. Interessanterweise hat Google bereits angekündigt, das Hypertext Transfer Protocol 2 ab Weiterlesen

Microsoft sichert sich Rechte an der Marke Windows 365Microsoft hat sich die Rechte an der Marke „Windows 365“ gesichert. Kommt nun das kostenpflichtige Windows-Abo?
Bereits seit geraumer Zeit kursiert das Gerücht, Microsoft könnte Windows künftig ähnlich wie Office in einem kostenpflichtigen Abo-Modell anbieten. Nun gibt es einen weiteren Hinweis dafür. Laut einem Bericht von Neowin.net hat Microsoft am 29. Januar die Rechte für die Marke „Windows 365“ zugesprochen erhalten.

Mit Office 365 bietet Microsoft bereits erfolgreich seine Office-Software in einer Abo-Variante an. Anstatt das Office-Paket zu einem vergleichsweise hohen Preis einmal Weiterlesen

2673895-windows81Beta-Tester können sich auf die Rückkehr des Startmenüs freuen. In Windows 10 kombiniert Microsoft die Programmliste aus Windows 7 mit den App-Kacheln aus Windows 8. Die Farbe vom Startmenü passt sich dabei automatisch am Farbton des Wallpapers an. Um die Kritiker zufrieden zu stellen, starten Windows-Apps in Windows 10 auf Wunsch endlich auch wieder im Fenstermodus. Die Schaltflächen zum Minimieren, Maximieren und Beenden des Fensters kehren ebenfalls zurück.


Die Preview liegt im ISO-Format vor, das Sie ab Windows 8 per Doppelklick

Weiterlesen

Java PatchRegelmäßig bringt Software-Riese Oracle seine Produkte auf den neuesten Stand und behebt dabei gefährliche Sicherheitslücken. Das „Critical Patch Update“ (erschien zuletzt am 21. Januar) repariert dem Unternehmen nach satte 169 Schwachstellen in etlichen Oracle-Programmen, darunter 19 in der Plattform Java SE. Viele Webseiten nutzen diese Technik, um bestimmte Inhalte darzustellen. Kritisch: 14 Java-Schwachstellen lassen sich von Dritten über ein Netzwerk ohne Authentifizierung ausnutzen. Kein Wunder, dass vier der fünf gefährlichsten Lücken in der weit verbreiteten Laufzeitumgebung stecken. Folglich stuft Oracle diese Sicherheitslücken mit dem höchsten sogenannten CVSS-Base-Score 10.0 ein.

Microsoft präsentierte an der Preview von Windows 10 den weg in die Holograme Zukunft. Zusammen mit der HoloLens wird dies möglich werden

Windows 10 Hologram10360452_10152513286681556_5170036690274673644_n

 

Windows10 wird mehr als nur ein Geräte Übergreiffender Dienst

Auch Geräteübergreifende multiplayer-Spiele, Game DVR und mehr, die Xbox kommt zu Windows 10

560255_10152513170656556_8449462868740507065_n10409033_10152513261996556_6001042461245680880_n

 

Fasst man nun beides zusammen…..

10410735_10153077829905152_2075229059581352895_n

Sacha Ruchti


Datenschutzverordnung nach EU Recht
Kontakt

RUCOS
Ruchti Computer Solutions
Dorfstrasse 22
3046 Wahlendorf

031 / 829 77 35
079 / 820 77 35
info@rucos.ch

Folgen Sie uns