290x195firefox1Mozilla startet mit Firefox 35 ins neue Jahr.

Neuerungen:

Anwender, die den Browser unter Mac OS nutzen, freuen sich über die native Unterstützung des beliebten Video-Codecs H.264, vorausgesetzt, sie haben mindestens Snow Leopard (10.6) installiert. Für Windows-Nutzer steht die Funktion bereits seit Version 20 bereit. Mit der Erweiterung des sogenannten Public Key Pinning-Verfahrens haben die Entwickler die Sicherheit bei verschlüsselten Datenübertragungen erhöht, denn für Hacker ist es jetzt deutlich schwerer, sich gegenüber Ihrem Browser als Facebook, Dropbox, Twitter & Co. auszugeben. Dank eines neuen Knopfs zum Weiterleiten von Inhalten lassen sich Netzfunde jetzt auch mit der PC-Version des

Browsers schnell und einfach teilen. Darüber hinaus haben die Entwickler etliche Details unter der Haube angepasst. So soll der Browser jetzt beim Seitenaufbau seltener einfrieren und schneller auf Eingaben reagieren. Außerdem wurde an der HTML5-Unterstützung geschraubt, einige Fehler beispielsweise bei dem integriertem PDF-Betrachter behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Aber auch Web-Entwickler dürfen sich über verbesserte Werkzeuge freuen.

Tempo-Check: So schnell arbeitet Firefox 35 wirklich

Die Bemühungen von Mozilla, dem Browser Beine zu machen, tragen Früchte. Im Testparcours dreht Firefox 35 kräftig auf und beschleunigt beinahe auf Chrome-Niveau. So legt der neue Browser im V8-Benchmark um über 1.000 Punkte zu, knapp 500 sind es im Octane-Benchmark. Lediglich im Peacekeeper-Test hält sich die Beschleunigung mit einem Plus von 60 Punkten in Grenzen. Will Chrome die Tempokrone behalten, müssen sich die Entwickler des Google-Browsers jetzt ranhalten – legt Firefox in den nächsten Versionen vergleichbar nach, bleibt für den erfolgsverwöhnten Google-Browser nicht mehr viel Luft.

Fazit: Firefox 35

Das Highlight von Firefox 35 ist nicht neu: Den Chat-Dienst Firefox Hello gab es bereits im Vorgänger zu sehen. Allerdings haben die Entwickler die Zeit genutzt und die Funktionalität des Plauder-Dienstes verbessert. Dass die Entwicklung an dem Dienst noch nicht abgeschlossen ist, zeigt der Beta-Status. Beim Tempo macht die neue Browser-Version einen Sprung nach vorn und holt im Windschatten des ewigen Konkurrenten Chrome auf. Zusätzliche Verbesserungen bei der Sicherheit des Browsers sowie der neue Teilen-Button machen das Update auf Firefox 35 zum Pflicht-Update für jeden Nutzer.

Sacha Ruchti


Datenschutzverordnung nach EU Recht
Kontakt

RUCOS
Ruchti Computer Solutions
Dorfstrasse 22
3046 Wahlendorf

031 / 829 77 35
079 / 820 77 35
info@rucos.ch

Folgen Sie uns